Klutert-Käse

Klutertkäse 2

Original Klutert-Käse 
von Jules Käsekiste.
Erhältlich an der Information
im Haus Ennepetal.
Solange der Vorrat reicht!
Abgabe nur in handelsüblichen
Mengen.

kluterthoehle_modul_aktuelle Öffnungszeiten

Nationales Naturmonument Kluterthöhle Ennepetal

Dort, wo sich heute die Stadt Ennepetal befindet, brandete vor ca. 385 Millionen Jahren ein tropisches Meer an die Ufer des Kontinents. Im einzigen Nationalen Naturmonument des Ruhrgebiets spazieren, kriechen oder krabbeln die Besucher heute durch das am besten erhaltene versteinerte Korallenriff Europas und bestaunen dabei eine unglaubliche Fülle von versteinerten Riffbewohnern.

Neben Aktivität spielt auch das Thema Gesundheit eine Rolle. Zahlreiche Patienten mit Atemwegserkrankungen oder Allergien nutzen die Wirkung der staub- und allergenfreien Höhlenluft, um ihre Beschwerden zu lindern.

Wichtige Hinweise für den Besuch

Damit niemand in einem der 380 Gänge verloren geht, ist die Besichtigung der Höhle auf eigene Faust nicht möglich. Es werden aber regelmäßig Führungen angeboten, bei denen die Höhle erkundet werden kann. Für die Ersten Einfahrten, Fossilien- und Zeitreise empfehlen wir eine telefonische Anmeldung unter 0 23 33 / 98 80 13. Für Schatzsuchen und Erlebnistouren ist eine verbindliche Anmeldung zwingend erforderlich, außerdem benötigen ALLE Teilnehmenden eine funktionierende Taschenlampe. Die Touren können sonst nicht stattfinden.

Kostenlose Parkplätze gibt es unter dem Haus Ennepetal. Von dort ist es nur ein kurzer Fußweg bis zur Kasse der Kluterthöhle.

Zeiten

 

Öffnungszeiten

Tourist Information/ Infozentrum des GeoPark Ruhrgebiet e.V./ Kasse Kluterthöhle
täglich von 9.30 - 17.00 Uhr (Kassenschluss um 16.30 Uhr)

Telefonische Anfragen und Buchungen unter 0 23 33 / 98 80 11
montags bis donnerstags 8.30 - 16.30 Uhr

freitags 8.30 - 13.30 Uhr

Telefonische Terminvereinbarungen für Kuranwendungen unter 0 23 33 / 98 80 13
dienstags bis sonntags 10.00 - 17.00 Uhr 

Stellenausschreibung

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 

 

 

Genießertour

Genießertour lockt mit historischer Zeitreise durch Ennepetal und Umgebung 

Ritteressen

Die historische Werkzeugfabrik Krenzer besichtigen und im Burghotel Volmarstein zum Raubritter werden: Den Teilnehmern der diesjährigen Genießertour wird wieder einiges geboten. Wir laden herzlich am Sonntag, 26. April, zu einer historischen Zeitreise durch die Region Ennepetal und Umgebung ein. Klicken Sie hier für weitere Infotmationen zur Genießertour.

Klutertblog

Genießertour

Genießertour lockt mit historischer Zeitreise durch Ennepetal und Umgebung 

Ritteressen

Die historische Werkzeugfabrik Krenzer besichtigen und im Burghotel Volmarstein zum Raubritter werden: Den Teilnehmern der diesjährigen Genießertour wird wieder einiges geboten. Wir laden herzlich am Sonntag, 26. April, zu einer historischen Zeitreise durch die Region Ennepetal und Umgebung ein. Klicken Sie hier für weitere Infotmationen zur Genießertour.

Spende für „Unsichtbar e. V.“

Einnahmen aus der Konzertreihe „Höhlenklänge“ gespendet

Pressefoto

Glückliche Gesichter bei der Spendenübergabe im Geopark Infozentrum im Haus Ennepetal. 2.500 Euro spendeten der Initiator und Hauptakteur der Konzertreihe „Höhlenklänge“ Bernhard Mielchen und die Kluterthöhle und Freizeit GmbH & Co. KG an den Verein „Unsichtbar e.V.“ Der Verein hilft Obdachlosen und sozial schwachen Menschen einen Weg aus dieser Situation zu finden. Holger Brandenburg, Vorsitzender des Vereins, sowie Marie Rohleder nahmen die Spende entgegen.

Traditionell stellt die Kluterthöhle und Freizeit GmbH & Co. KG für die organisatorische Abwicklung der Konzerte Personal zur Verfügung, Bernhard Mielchen spielt ohne Gage.

„Wie schon in den Vorjahren ist der komplette Erlös der „Höhlenklänge“ für einen guten Zweck bestimmt. „Wir bemühen uns immer, Vereine und Einrichtungen aus der Region mit einer Spende bei ihrer Arbeit zu unterstützen“, so Gesundheitsberater und „Klangweber“ Bernhard Mielchen. Auch Florian Englert, Geschäftsführer der Kluterthöhle und Freizeit GmbH & Co. KG, freut sich über den Erfolg der Veranstaltungsreihe. „Rund 160 Besucher haben die Höhlenklänge 2019 besucht. Wir freuen uns darüber, dass die Konzerte so viel Anklang finden und wir mit dem Erlös wohltätige Vereine unterstützen können.“

Seit 2013 gibt es bereits die Konzerte in der Höhle, bei denen die Besucher auf eine besondere Klangreise gehen. Mit Hilfe von Gong, Klangschale, Flöte und weiteren Instrumenten versetzt Bernhard Mielchen die Besucher in eine ganz besondere Stimmung – und das zum Teil in völliger Dunkelheit. Zwischen 30 und 40 Besucher finden bei den Konzerten in der „Kirche“ oder der „Gralsburg“ Platz.

Auch im Jahr 2020 wird es wieder Konzerte geben. Aufgrund der aktuellen Klimadiskussion gehen die Gelder diesmal an den Aufbau des Steinzeitwaldes, um den Standort Ennepetal und das allgemeine Klima zu fördern.  

 

Theaterabo

Schüler- & Studentenrabatt zur Komödie „Willkommen bei den Hartmanns“

9 Willkommen bei den Hartmanns Plakatmotiv c Matthias Stutte

Zum Abschluss der Theatersaiso bieten wir ein ganz besonderes Angebot für unsere jungen Besucher. Klicken Sie hier für weitere Informationen zum Theaterstück und der Aktion.

 

Auszeichnung

 

Kluterthöhlensystem ist zweites Nationales Naturmonument in Nordrhein-Westfalen

Presse Naturnonument

Es begann mit dem Wunsch nach einer neuen, ausdrucksstarken Beleuchtung und offenbarte einen einzigartigen Schatz: Ursprünglich sollten 2014 lediglich die alten Lampen in der Ennepetaler Kluterthöhle gegen eine neue LED-Beleuchtung ausgetauscht werden. Doch bei der anschließenden Reinigung der Höhlenwände vom Bohrstaub entdeckte man eine unglaubliche Fülle an versteinerten Korallenriffbewohnern, so dass mit finanzieller Unterstützung durch die NRW-Stiftung ab 2016 der Rest des versteinerten Korallenriffs renaturiert und zeitgleich die Beleuchtung komplett ausgetauscht wurde.

Schon während der Renaturierung initiierte der Arbeitskreis Kluterthöhle e.V. diesen lange verborgenen Schatz zum Nationalen Naturmonument ausweisen zu lassen. Gemeinsam mit der Stadt Ennepetal und der Kluterthöhle und Freizeit GmbH und Co. sowie zahlreichen Unterstützern stellte man den Antrag. Nun ist es soweit: Das gesamte Kluterthöhlensystem ist nach den Bruchhauser Steinen das zweite Nationale Naturmonument in Nordrhein-Westfalen. Bundesweit gibt es außerhalb NRW´s mit den Ivenacker Eichen in Mecklenburg-Vorpommern und dem „Grünen Band“ in Thüringen bislang nur zwei weitere Gebiete dieser Kategorie.

Weiterlesen ...

Klutertblog-Link-Zum-Archiv