Corona – Vorübergehende Schließung der Kluterthöhle

Corona – Vorübergehende Schließung der Kluterthöhle

Die Kluterthöhle schließt ab dem 17.03.2020 für Führungen. Bereits gebuchte Führungen werden nicht mehr durchgeführt, bereits bezahlte Führungen werden erstattet. Die betroffenen Besuchergruppen werden informiert. Auch hier gilt die Schließung bis zum 19.04.2020. Zusätzlich wird der Kurbetrieb eingestellt.Die Tourist-Information im Haus Ennepetal wird ebenfalls geschlossen. Anfragen sind telefonisch (02333-9880-11) oder per E-Mail (info@kluterthoehle.de) zu stellen. Persönliche Beratungen sind nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung möglich.


Sämtliche Veranstaltungen werden bis zum 26. April 2020 vorsorglich abgesagt. Davon betroffen sind folgende Veranstaltungen:
• 22.03.2020 – Theater „Willkommen bei den Hartmanns“ (Aula Gymnasium)
• 27.03.2020 – Höhlenklänge (Kluterthöhle)
• 11. – 13.04.2020 – Osterführungen (Kluterthöhle)
• 13.04.2020 – Ostereiersuche (Hülsenbecker Tal)
• 26.04.2020 – Genießer-Tour


Bereits erstandene Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit. Die Veranstaltungen werden entweder nachgeholt oder die Eintrittsgelder zurückerstattet.

 

Hier finden private Gastgeber Fragen und Antworten zum Thema "Corona": www.deutschertourismusverband.de

Hier finden Hoteliers und Gastronomen Fragen und Antworten zum Thema "Corona": www.hoga-professional.de


Wir bitten im Sinne des öffentlichen Gesundheitsschutzes um Verständnis für diese einschränkenden Maßnahmen. „Wir müssen jetzt zusammenstehen, kommen Sie gut und gesund durch die Krise und wir freuen auf Ihren Besuch, wenn die Beschränkungen aufgehoben sind.“ - Florian Englert, Geschäftsführer 

 

kluterthoehle_modul_aktuelle Öffnungszeiten

Nationales Naturmonument Kluterthöhle Ennepetal

Dort, wo sich heute die Stadt Ennepetal befindet, brandete vor ca. 385 Millionen Jahren ein tropisches Meer an die Ufer des Kontinents. Im einzigen Nationalen Naturmonument des Ruhrgebiets spazieren, kriechen oder krabbeln die Besucher heute durch das am besten erhaltene versteinerte Korallenriff Europas und bestaunen dabei eine unglaubliche Fülle von versteinerten Riffbewohnern.

Neben Aktivität spielt auch das Thema Gesundheit eine Rolle. Zahlreiche Patienten mit Atemwegserkrankungen oder Allergien nutzen die Wirkung der staub- und allergenfreien Höhlenluft, um ihre Beschwerden zu lindern.

Wichtige Hinweise für den Besuch

Damit niemand in einem der 380 Gänge verloren geht, ist die Besichtigung der Höhle auf eigene Faust nicht möglich. Es werden aber regelmäßig Führungen angeboten, bei denen die Höhle erkundet werden kann. Für die Ersten Einfahrten, Fossilien- und Zeitreise empfehlen wir eine telefonische Anmeldung unter 0 23 33 / 98 80 13. Für Schatzsuchen und Erlebnistouren ist eine verbindliche Anmeldung zwingend erforderlich, außerdem benötigen ALLE Teilnehmenden eine funktionierende Taschenlampe. Die Touren können sonst nicht stattfinden.

Kostenlose Parkplätze gibt es unter dem Haus Ennepetal. Von dort ist es nur ein kurzer Fußweg bis zur Kasse der Kluterthöhle.

1Zeiten1

 

Öffnungszeiten

Tourist Information/ Infozentrum des GeoPark Ruhrgebiet e.V./ Kasse Kluterthöhle
täglich von 9.30 - 17.00 Uhr (Kassenschluss um 16.30 Uhr)

Telefonische Anfragen und Buchungen unter 0 23 33 / 98 80 11
montags bis donnerstags 8.30 - 16.30 Uhr

freitags 8.30 - 13.30 Uhr

Telefonische Terminvereinbarungen für Kuranwendungen unter 0 23 33 / 98 80 13
dienstags bis sonntags 10.00 - 17.00 Uhr 

Stellenausschreibung

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 

 

 

Daraufhin erfolgte im Mai 2017 eine ministerliche Rückmeldung Remmels, er habe die Bezirksregierung in Arnsberg mit der Prüfung des Antrags beauftragt. Das Ministerium zeigte sich beeindruckt von der engen Verzahnung zwischen dem Arbeitskreis Kluterthöhle, der Stadt und der Kluterthöhle & Freizeit GmbH. „Hier hat Ökonomie (Kluterthöhle & Freizeit GmbH und Stadt) und Ökologie (Arbeitskreis Kluterthöhle) hervorragend zusammengearbeitet“, resümierte Stefan Voigt, Vorsitzender des Arbeitskreis Kluterthöhle.

Es folgten arbeitsreiche und intensive Kontakte mit der Bezirksregierung, die jetzt in der Auslegung des Entwurfs der Schutzgebietsverordnung münden, in dem der Schutz des Naturdenkmals definiert ist.

Dabei hat jedermann das Recht, Bedenken, Anregungen oder Änderungen niederzulegen. Diese werden nach Ende der Auslegungsfrist gesammelt der Bezirksregierung zugeleitet. Anschließend folgt eine Prüfungs- und Abwägungsphase der eingereichten Vorschläge, bevor der Ausweisungsvorschlag an die aktuelle NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser zur Weiterleitung an das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit geht. Bundesumweltministerin Svenja Schulze stellt dann die entsprechende Ausweisungsurkunde für die Höhle aus.

Damit wäre die Kluterthöhle bundesweit nach den Ivenacker Eichen in Mecklenburg-Vorpommern und den Bruchhauser Steinen im Hochsauerlandkreis erst das dritte Nationale Naturmonument. Mit der Ausweisung als Nationales Naturmonument wird ein umfangreiches Monitoring zur Erhaltung und zur Verbesserung des Höhlenschutzes einhergehen“, so Florian Englert. Bislang besuchen rund 20.000 bis 30.000 Menschen jährlich die Kluterthöhle, Tendenz steigend. „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, dass jährlich 40.000 Besucherinnen und Besucher in unsere Höhle kommen“ so Ennepetals Bürgermeisterin Imke Heymann; „damit sind wir noch weit entfernt von der empfohlenen Obergrenze von 50.000 Höhlengästen, damit das empfindliche Höhlenklima nicht beeinträchtigt wird. Die Höhle ist unser Alleinstellungsmerkmal und wir haben vor, unsere Stärken in Zukunft noch weiter zu stärken“.