Aktuelle Führungszeiten "Erste Einfahrt" während der Herbstferien:
Montag bis Freitag: 15 Uhr und 16 Uhr
Samstag: 14 Uhr, 15 Uhr und 16 Uhr
Sonn- und Feiertage: 11 Uhr, 12 Uhr, 13 Uhr, 14 Uhr, 15 Uhr und 16 Uhr    
Öffentliche Erlebnisführungen (ab 8 Jahre) während der Herbstferien:
Dienstag, 16.10.18 um 13.30 Uhr
Samstag, 20.10.18 um 12.30 Uhr
Montag, 22.10.18 um 13.00 Uhr
Donnerstag, 25.10.18 um 16.00 Uhr    

Öffentliche Schatzsuche (für 4-5 jährige Kinder geeignet) während der Herbstferien:
Sonntag, 21.10.18 um 14.15 Uhr

Bei Kindern ist immer eine erwachsene Begleitperson Ihrerseits vorgesehen.
Eine telefonische Anmeldung unter 02333/988011 ist erforderlich.
Einzelheiten entnehmen Sie bitte unseren Führungsseiten.
 
 

Finanzspritze für die Vereine „Unsichtbar“ und „Der Blumenstrauss in Ennepetal"

Strahlende Gesichter bei der Spendenübergabe im Geopark im Haus Ennepetal: Jeweils 1.600 Euro spendeten der Initiator und Hauptakteur der Konzertreihe „Höhlenklänge“, Bernhard Mielchen und die Kluterthöhle und Freizeit GmbH & Co. KG an die Vereine „Unsichtbar“ und „Der Blumenstrauss in Ennepetal“. Holger Brandenburg vom Unsichtbar e.V. und Manfred Michalko, Vorsitzende des Blumenstrauss e.V., nahmen die großzügigen Spendenschecks erfreut im Geopark im Haus Ennepetal entgegen. Scheckübergabe Höhlenklänge

„Wie schon in den Vorjahren ist der komplette Erlös aus den Veranstaltungen ‘Höhlenklänge‘ 2017 für einen guten Zweck bestimmt. Wir bemühen uns immer, Vereine und Einrichtungen aus der Region mit einer Spende zu beglücken“, so Gesundheitsberater und „Klangweber“ Bernhard Mielchen. Auch Florian Englert, Geschäftsführer der Kluterthöhle und Freizeit GmbH & Co. KG, freut sich über den Erfolg der Veranstaltungsreihe: „Über 200 Besucher haben die Höhlenklänge 2017 besucht. Wir freuen uns darüber, dass die Konzerte so viel Anklang finden und wir mit dem Erlös wohltätige Vereine unterstützen können.“

Seit 2013 gibt es bereits die Konzerte in der Höhle, bei denen die Besucher auf eine besondere Klangreise gehen. Mithilfe von Gong, Klangschale, Flöten und weiteren Instrumenten versetzt Bernhard Mielchen die Besucher in eine ganz besondere Stimmung – und das teils in völliger Dunkelheit. Zwischen 30 und 40 Besucher finden bei den Konzerten in der „Kirche“ oder der „Gralsburg“ Platz.