Wandertipp

Wanderweg auf Königsfeld

In Zeiten von Corona findet das Leben mit vielen Einschränkungen statt. Das bedeutet aber nicht, dass man auf einen Ausflug verzichten muss. Weitere Informationen hier.

Klutert-Käse

Klutertkäse 2

Original Klutert-Käse 
von Jules Käsekiste.
Erhältlich an der Information
im Haus Ennepetal.
Solange der Vorrat reicht!
Abgabe nur in handelsüblichen
Mengen.

spelotherapie 1
Kurpatienten

Das Nationale Naturmonument Kluterthöhle wurde nach dem Zweiten Weltkrieg unfreiwillig zur Wiege der deutschen Speläotherapie. Ärzte entdeckten hier das positive Mikroklima eher zufällig. Die Bevölkerung suchte in der Höhle Schutz vor Bombenangriffen. Die Asthmatiker be-merkten mit der Zeit, wie gut der Aufenthalt in der Höhle ihrer Gesundheit tat. Nach dem Krieg wurde die Kluterthöhle das erste deutsche speläotherapeutische Therapiezentrum.

Zahlreiche Ritzen und Poren im Gestein, sowie die Stollen wirken wie ein Filter auf die ein-strömende Luft. Restliche, in der Luft vorhandene, oder von außen eingebrachte Staub- oder Allergenpartikel werden von Nebeltröpfchen umschlossen und bleiben an den Wänden und am Boden gebunden. Niedrige Temperaturen und die hohe Luftfeuchtigkeit sorgen dafür, dass eine gleichmäßige minimale Luftströmung tagwärts besteht, die die Luft zusätzlich reinigt. Krankheitserreger können sich durch die niedrige Temperatur nicht vermehren und werden eliminiert.

Das Mikroklima im Nationalen Naturmonument Kluterthöhle kann eine Besserung der Atem-funktion beim Menschen bewirken. Die fein gefilterte und somit allergen- und staubarme Luft hat eine entzündungshemmende Wirkung. Die Flimmerhärchen in den Bronchien werden akti-viert; die Abwehrkräfte der Bronchien somit insgesamt gestärkt. Die feuchte Luft verdünnt zäh-flüssigen Schleim; somit kann der Sekretfluss aktiviert und die Selbstreinigungsaktivität der Bronchien erhöht werden. Die mit rund 98 % Luftfeuchtigkeit nahezu gesättigte Luft gewähr-leistet die Bildung natürlicher Aerosole; kleinster Nebeltröpfchen, die wohltuend und krampflösend wirken. Insgesamt gelangen die Patienten zu einer verbesserten Atemfunktion und die Medikation lässt sich oft stark reduzieren.

Aufgrund Ihrer hervorragenden Heilwirkung wurde die Kluterthöhle am 4. November 1954 mit der Bezeichnung „Ennepetal mit Klimahöhle“ als Mitglied des Deutschen Bäderverbandes e.V. anerkannt und in den Deutschen Bäderkalender aufgenommen. Heute besteht die Mitgliedschaft im Deutschen Heilstollenverband und im Nordrhein-Westfälischen Heilbäderverband.