Klutert-Käse

Klutertkäse 2

Original Klutert-Käse 
von Jules Käsekiste.
Erhältlich an der Information
im Haus Ennepetal.
Solange der Vorrat reicht!
Abgabe nur in handelsüblichen
Mengen.

Vor ca. 385 Millionen Jahren brandete in Ennepetal ein tropisches Meer an die Ufer des Kontinents. Durch geologische Prozesse wurde der Meeresboden zu einem gealtigen gebirge aufgefaltet. Entlang der dabei entstandenen Risse und Sprünge bildete sich im Laufe der Zeit das System der Kluterthöhle heraus. Durch weitere Hebungen der Erdkruste und die EIntiefung der Täler sank der Wasserspiegel, sodass die Höhle heute trockenen Fußes betreten werden kann. In 380 Gängen von fast 5.800 Metern Länge zeigen sich unterirdische Seen, bizarre, geheimnisvolle Gänge und die verteinerten Lebewesen eines ehemaligen Korallenriffs.

Der eigentliche Schatz der Höhle offenbarte sich erst 2014. Damals sollten lediglich die alten Lampen gegen eine neue Beleuchtung mit effizienterem und ökologisch besserem Licht mit LED-Technologie ausgetauscht werden. Doch bei der anschließenden Reinigung der Höhlenwände vom Bohrstaub entdeckte man eine schier unglaubliche Fülle an Fossilien. Mit finanzieller Unterstützung durch die NRW Stiftung wurde daher ab 2016 der Rest des versteinerten Korallenrifss renaturiert und zeitgleich die Beleuchtung komplett ausgetauscht. Auch für Kenner der Höhle bietet sich dadurch eine bizarre, so noch nicht gesehene Höhlenwelt, die selbst von anerkannten Fachleuten als einmalig für ganz Europa gepriesen wird. Die Ruhr-Universität Bochum führt hier Studien zur Paläoökologie und Interpretationen der Paläo-Umwelt dieses wohl einzigartigen Ennepetaler Riffkörpers aus der Zeit des Oberen Mitteldevons durch.

Schon während der Renaturierung beantragte man diesen lange verborgenen Schatz zum Nationalen Naturmonument ernenen zu lassen. Am 13. März 2019 trat die Schutzgebietsverordnung in Kraft, die das gesamte Kluterthöhlensystem, zu der neben der Kluterthöhle neun weitere Höhlen zählen, unter Schutz stellt.

 

Führungen

Einen ersten Eindruck von der Höhlenwelt vermittelt die Erste Einfahrt. Während der Führung erfahren Sie viel Wissenswertes über die Entstehung der Höhle und deren Nutzung seit ihrer Entdeckung.

Einige Überraschungen erwarten die Gäste bei der Fossilienreise: Ehemals verschüttete Bachläufe des Kluterthöhlensystems wurden freigelegt. Zudem erstrahlt die Höhle nach der Reinigung der Höhlenwände und durch die neue LED-Beleuchtung in einem völlig neuen Glanz. Inmitten des bizarren und atemberaubend schönen Korallenriffs finden sich die Vorfahren des lebenden Fossils "Nautilus" (Perlboot) sowie viele andere interessante Lebewesen. Zudem gibt es eine neu installierte Lichtshow mit musikalischer Untermalung im Bereich des gewaltigen Tiefenbachganges an der Fotografenbank.

Auf eine Zeitreise durch 385 Mio. Jahre Höhlengeschichte begibt sich der Höhlenführer im nostalgischen Gewand. Innerhalb von 90 Minuten erfahren die Gäste spannende Begebenheiten und Anekdoten von der Höhle und erkunden den gesamten, begehbaren Führungsweg.

Die Kluterthöhle kann aber auch abseits des normalen Führungsweges erforscht werden. Wie ein Höhlenforscher erhalten Gäste bei einer XX-treme-Tour (ab 16 Jahren), der Erlebnistour (ab 8 Jahren) oder der Erlebnistour-Spezial (ab 8 Jahren) besonders tiefe Einblicke in das weit verzweigte enge Gangsystem. Auch die Schatzsuche (ab 4 Jahren) und die Schatzsuche-Spezial (ab 6 Jahren) sind möglich. Einen Überblick über alle Führungen erhalten Sie in unserem Flyer.

Fotos: Mark Uhlenbruch (www.uhlenbru.ch)

auswahl 2015 k hoehle 15 von 37auswahl 2015 k hoehle 17 von 37auswahl 2015 k hoehle 20 von 37auswahl 2015 k hoehle 21 von 37auswahl 2015 k hoehle 22 von 37