Klutert-Käse

Klutertkäse 2

Original Klutert-Käse 
von Jules Käsekiste.
Erhältlich an der Information
im Haus Ennepetal.
Solange der Vorrat reicht!
Abgabe nur in handelsüblichen
Mengen.

Ennepetaler Acht

Diese Strecke besteht aus zwei Teilen: Einem östlichen mit 16,3km und einem westlichen mit 23,1km Länge. Die Kennzeichnung der Wege ist nur teilweise vorhanden (Enneperunde, alte Zeichnung grün auf weiß - sechseckig, Wanderwege)

Diesen Tourenvorschlag gibt es auch als GPS-Track zum Download und als Karte zum Bestellen per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Östlicher Teil (16,3km): Wir starten auf dem Marktplatz in Ennepetal/Milspe und folgen der Voerder Straße Richtung Schwelm/Gevelsberg. Vor der zweiten Ampelkreuzung , vor der Firma ABC biegen wir rechts ab (An der Kehr) und folgen der Straße bergauf. Dieses Stück ist das steilste des gesamten Weges. Wir kommen zum Ebbinghauser Weg, dem wir folgen. Am höchsten Punkt biegen wir nach links in den Kämpershausweg. Die Straße führt um Meininghausen herum (Aussicht bis zur Schalke-Arena) nach Voerde Nord, wo wir links der Vilvoorder Straße folgen (Radweg beschildert)(Gastronomie „Zur guten Quelle“ im Ortsteil Jellinghausen). An der Bergstraße folgen wir der Beschilderung (rechts / links) in den Elsternweg und fahren auf den Radweg, um das Gut Braband herum. Wieder auf Asphalt geht es nach rechts, nach 50m wieder links, hinab nach Hasperbach. Wir treffen auf die Hagener Straße, fahren rechts und treffen nach wenigen Metern auf die gut beschilderte „Enneperunde“, der wir folgen bis Ennepetal/Voerde. Im „Voerder Zönchen“ beginnt die beschilderte Abkürzung hinunter nach Altenvoerde. Dort fahren wir an der Ampelkreuzung rechts in die Mittelstraße, an der nächsten Ampel links nach Milspe, nach etwa 100m rechts zur Kluterthöhle. An der Höhle schieben wir über die Brücke zum Haus Ennepetal (Gastronomie). Wir befinden uns nun in Milspe und können wieder in Richtung Fußgängerzone/Marktplatz fahren, wo wir die zweite Hälfte der Strecke starten können.

Westlicher Teil (23,1km): Dieser Teil führt uns über die Voerder zunächst durch die Fußgängerzone, am Kreisverkehr die erste Ausfahrt (Berninghauser Straße) nehmen und nach 50 Metern rechts in die Kirchstraße, weiter bis zur Ampelkreuzung, dort scharf links in die Heilenbecker Straße (L700). Nach 700m halblinks in die Kolkstraße, die nach 300m zur Julius Bangert Straße wird, dort etwa 1km bergauf.
Zwischen den Hausnummern 19 und 11 die Auffahrt rechts nehmen und dem Weg durch den Wald folgen. Vorbei an Sportplatz und Waldheim, weiter hinauf. Vor den ersten Häusern biegen wir nach rechts in den Heilenbecke-Hangweg ab. (Kennzeichnung „Auf den Kopf gestelltes T) Dieser Weg führt oberhalb der Heilenbecke in nahezu konstanter Höhe entlang, bis zu einem Wanderparkplatz. Dort überqueren wir die Straße und fahren gegenüber in den Wanderweg, der jetzt mit einem Dreieck (weiss auf schwarz) gezeichnet ist. Nach Unterquerung der Hochspannungsleitung kommen wir nach Rüggeberg, Schnabeler Weg, dem wir nach links folgen, nach 100m rechts bis zum Marktplatz. Dort geht es die Severinghauser Straße hinunter, am Campingplatz vorbei, wieder zur L700 (Gastronomie), dort links und nach 400 m rechts in die Anliegerstraße (Ravenschlag / Bransel) bis zur B483, dort nach rechts auf den neuen Radweg in Richtung Schwelm, bis zum Ende, weiter über die Bundesstraße, vorbei am Feuerwehrturm (Kühlchen) und nach etwa 100m rechts in die Königsfelder Straße fahren.
Dieser Straße folgen wir immer geradeaus, durch das Industriegebiet Oelkinghausen bis zur Ampelkreuzung (McDonald), dort rechts und nach 50m wieder links in die Wuppermannstraße. Geradeaus, über die Hembecker Talstraße hinweg immer geradeaus, bis Gevelsberg, dort geht es wieder bergab zur Milsper Straße, dann rechts zum Bahnhof Ennepetal/Gevelsberg und hinab bis Ennepetal/Milspe. Über die ehemalige B7 / L700 hinweg gelangen wir wieder zur Fußgängerzone.