Klutert-Käse

Klutertkäse 2

Original Klutert-Käse 
von Jules Käsekiste.
Erhältlich an der Information
im Haus Ennepetal.
Solange der Vorrat reicht!
Abgabe nur in handelsüblichen
Mengen.

Fahrradrouten rund um Ennepetal

Die Ennepetaler AG ProRad-EN (www.prorad-en.de) hat einige Routen mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad für Sie erstellt. Da diese nur zum Teil beschildert sind, haben wir hier die zugehörigen Beschreibungen für Sie auf den folgenden Seiten abgebildet. Bitte klicken Sie hierfür oben auf den Titel der Radtour.

Zudem bietet ProRad-EN geführte Radtouren an:

Geführte Fahrradtouren von ProRad-EN:

31. März: Landwirt Baumeister und Talsperrenrunde (ProRad-EN)
verkürzte Talsperrenrunde (mittelschwer) zum Landwirt Baumeister in Breckerfeld (Tag der
offenen Tür)
Treffpunkt: 9.30 Uhr am Platsch in Ennepetal, Mittelstraße 108


21. April: Tour ins Bergische (ProRad-EN)
Tour (mittelschwer) ins Bergische Land (Radevormwald, Balkantrasse und mehr)
Treffpunkt: 10 Uhr in Rüggeberg, Marktplatz, alternativ 11 Uhr in Radevormwald


03. Mai: Feierabendtour (Fachforum Radverkehr Gevelsberg)
Radrundfahrt (leichte bis mittelschwer) Haßlinghausen - Silschede


27. Mai: Filde und Klütingen (ProRad-EN)
Im Rahmen der Veranstaltung „Ennepetal auf Rollen und Rädern“ bietet ProRad-EN eine Tour
(leicht) nach Filde und weiter zur Klütinger Alm an, zurück über den Rüggeberger Bauernmarkt
Treffpunkt: 10 Uhr am Platsch (Eröffnung der Veranstaltung)


27. Mai: Buderus Volksradfahren in Radevormwald (Stadt und WFG
Radevormwald)
Strecke Radweg R1a, mit Verlosung von Preisen
Treffpunkt: Sporthallen Hermannstraße; Anmeldung 10.30 Uhr, Start 11 Uhr


09. Juni: Von Ruhr zur Wupper (Fachforum Radverkehr Gevelsberg)
Tour führt über den neuen Radweg der Elbschetalbahn (soweit fertig) und weiter in Richtung
Nordbahntrasse


08. Juli: Duisburger Landschaftspark (ProRad-EN)
„Auswärtstour“ (leicht) zum Duisburger Landschaftspark
Treffpunkt: 10 Uhr am Platsch (alternativ in Duisburg), dort Organisation des Fahrradtransports


18. August: Auswärtstour ins Bergische (ProRad-EN)
Tour (mittelschwer bis anspruchsvoll) nach Remscheid, Wermelskirchen, Balkantrasse, entlang
der Wupper und der Sengbachtalsperre (Wiederholung der Tour aus 2016, geänderte
Streckenführung)
Treffpunkt: 10 Uhr am Platsch, dort Organisation des Fahrradtransports


01. September: Enneperunde (Fachforum Radverkehr Gevelsberg)
Traditionsveranstaltung auf dem Rundweg „EnneperundeTreffpunkt: 13 Uhr Milspe, 13.30 Uhr
Gevelsberg Ennepebogen, 14.30 Uhr Haspe Torhaus, 16.00 Uhr Rückkehr


06. Oktober: Neandertal (ProRad-EN)
Geführte Tour (leicht) in Richtung Neandertal
Fahrradtransport wird organisiert

 

Sternradtouren mit Heinz Ehmann

Der Vermieter Herr Ehmann bietet geführte Sternradtouren in Verbindung mit Übernachtungen in seiner Ferienwohnung an.

http://ferienwohnung-ehmann-freizeit.de/freizeit/stern-fahrradtouren


Ennepetaler Acht

Diese Strecke besteht aus zwei Teilen: Einem östlichen mit 16,3km und einem westlichen mit 23,1km Länge. Die Kennzeichnung der Wege ist nur teilweise vorhanden (Enneperunde, alte Zeichnung grün auf weiß - sechseckig, Wanderwege)

Diesen Tourenvorschlag gibt es auch als GPS-Track zum Download und als Karte zum Bestellen per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Östlicher Teil (16,3km): Wir starten auf dem Marktplatz in Ennepetal/Milspe und folgen der Voerder Straße Richtung Schwelm/Gevelsberg. Vor der zweiten Ampelkreuzung , vor der Firma ABC biegen wir rechts ab (An der Kehr) und folgen der Straße bergauf. Dieses Stück ist das steilste des gesamten Weges. Wir kommen zum Ebbinghauser Weg, dem wir folgen. Am höchsten Punkt biegen wir nach links in den Kämpershausweg. Die Straße führt um Meininghausen herum (Aussicht bis zur Schalke-Arena) nach Voerde Nord, wo wir links der Vilvoorder Straße folgen (Radweg beschildert)(Gastronomie „Zur guten Quelle“ im Ortsteil Jellinghausen). An der Bergstraße folgen wir der Beschilderung (rechts / links) in den Elsternweg und fahren auf den Radweg, um das Gut Braband herum. Wieder auf Asphalt geht es nach rechts, nach 50m wieder links, hinab nach Hasperbach. Wir treffen auf die Hagener Straße, fahren rechts und treffen nach wenigen Metern auf die gut beschilderte „Enneperunde“, der wir folgen bis Ennepetal/Voerde. Im „Voerder Zönchen“ beginnt die beschilderte Abkürzung hinunter nach Altenvoerde. Dort fahren wir an der Ampelkreuzung rechts in die Mittelstraße, an der nächsten Ampel links nach Milspe, nach etwa 100m rechts zur Kluterthöhle. An der Höhle schieben wir über die Brücke zum Haus Ennepetal (Gastronomie). Wir befinden uns nun in Milspe und können wieder in Richtung Fußgängerzone/Marktplatz fahren, wo wir die zweite Hälfte der Strecke starten können.

Westlicher Teil (23,1km): Dieser Teil führt uns über die Voerder zunächst durch die Fußgängerzone, am Kreisverkehr die erste Ausfahrt (Berninghauser Straße) nehmen und nach 50 Metern rechts in die Kirchstraße, weiter bis zur Ampelkreuzung, dort scharf links in die Heilenbecker Straße (L700). Nach 700m halblinks in die Kolkstraße, die nach 300m zur Julius Bangert Straße wird, dort etwa 1km bergauf.
Zwischen den Hausnummern 19 und 11 die Auffahrt rechts nehmen und dem Weg durch den Wald folgen. Vorbei an Sportplatz und Waldheim, weiter hinauf. Vor den ersten Häusern biegen wir nach rechts in den Heilenbecke-Hangweg ab. (Kennzeichnung „Auf den Kopf gestelltes T) Dieser Weg führt oberhalb der Heilenbecke in nahezu konstanter Höhe entlang, bis zu einem Wanderparkplatz. Dort überqueren wir die Straße und fahren gegenüber in den Wanderweg, der jetzt mit einem Dreieck (weiss auf schwarz) gezeichnet ist. Nach Unterquerung der Hochspannungsleitung kommen wir nach Rüggeberg, Schnabeler Weg, dem wir nach links folgen, nach 100m rechts bis zum Marktplatz. Dort geht es die Severinghauser Straße hinunter, am Campingplatz vorbei, wieder zur L700 (Gastronomie), dort links und nach 400 m rechts in die Anliegerstraße (Ravenschlag / Bransel) bis zur B483, dort nach rechts auf den neuen Radweg in Richtung Schwelm, bis zum Ende, weiter über die Bundesstraße, vorbei am Feuerwehrturm (Kühlchen) und nach etwa 100m rechts in die Königsfelder Straße fahren.
Dieser Straße folgen wir immer geradeaus, durch das Industriegebiet Oelkinghausen bis zur Ampelkreuzung (McDonald), dort rechts und nach 50m wieder links in die Wuppermannstraße. Geradeaus, über die Hembecker Talstraße hinweg immer geradeaus, bis Gevelsberg, dort geht es wieder bergab zur Milsper Straße, dann rechts zum Bahnhof Ennepetal/Gevelsberg und hinab bis Ennepetal/Milspe. Über die ehemalige B7 / L700 hinweg gelangen wir wieder zur Fußgängerzone.


Kohle Kühe Kunst

Gesamtlänge 37km, Abkürzungen auf 26,1 oder 21,1 km möglich.

Diesen Tourenvorschlag gibt es auch als GPS-Track zum Download und als Karte zum Bestellen per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Die Route entstand 2010 als Projekt der „Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010“ aus der Zusammenarbeit der Städte Schwelm, Sprockhövel, Gevelsberg und Ennepetal heraus: „vier Städte - ein Weg“. Die Beschilderung erfolgte seinerzeit mit Schwarz-weißen Aufklebern die größtenteils noch vorhanden sind. Die Strecke wurde ohne Änderungen übernommen. lediglich zwei Abkürzungen sind ergänzt. Wir starten in Ennepetal am Platsch (Mittelstraße).

Platsch > Ennepetal/Milspe (2,5km)
Vom Platsch auf die Ennepetalstraße (L 699), dort nach rechts, wir umrunden das Hallen- und Freibad und folgen dem Wanderweg Richtung Hülsenbecker Tal (dort Gastronomie, Tiergehege, Ententeich, Musikmuschel mit Veranstaltungen). Wir biegen nicht links ab, sondern folgen dem Weg zur Wilhelmshöher Straße, dort rechts, dann links auf die Neustraße, vorbei am Industriemuseum bis zur Ampelkreuzung, dort nach links in die Voerder Straße bis zur Fußgängerzone.

Milspe > Schwelm (5,8km)
Voerder Straße Richtung Schwelm, an der Ampel links und nach 50m links in die Winkelstraße, dort die „Himmelsleiter“ (Treppe) hinauf (schieben) zur Kirchstraße, dort rechts bis zur Ampel. Wir folgen der ehemaligen B7 entlang dem Bahndamm Richtung Schwelm, VOR dem Tunnel geradeaus in den schmalen Weg fahren und weiter immer entlang der Eisenbahnlinie bis zur Ambrosius-Brand-Straße, der wir bergauf folgen. Am Kreisel rechts Richtung Ampelkreuzung und weiter Richtung Schwelm fahren. An der Parkanlage „Brunnen“ biegen wir nach links zum Krankenhaus ab und fahren vor dem Gebäude nach rechts in den Park ab. (Schloß Martfeld mit Gastronomie). Dort links halten, über die Eisenbahnbrücke, geradeaus und der Beschilderung Richtung Schwelmer Fußgängerzone folgen (Hagelsiepenweg, Hauptstraße).

Schwelm > Sprockhövel/Haßlinghausen (8,8km)
Wir verlassen die Fußgängerzone Richtung Wuppertal auf der Hauptstraße, nach 200m rechts (Potthoffstraße), am Ende links (Viktoriastraße), am Ende rechts (Carl vom Hagen Straße) zur ehemaligen B7 (Ampelkreuzung), die wir überqueren, nach 200m in die Friedrich-C.-Müller Straße, sofort wieder links und der Straße folgen, nach 700m scharf rechts fahren, nach 200m rechts halten und bis zur Hattinger Straße fahren. Dort rechts und sofort links in die Ernst-Adolf-Straße abbiegen. Nach 400m links und sofort wieder rechts in die Höhenstraße. Nach 200m fahren wir links ins Tal oder folgen alternativ der 1. Abkürzung über die Höhenstraße. Im Tal rechts, durch die Allee an der Ampel vorbei, dann über die Gevelsberger Straße hinweg in die Wittener Straße, nach 400m links in den Voßberger Weg (Achtung! offizielles Verkehrszeichen weist für Radfahrer geradeaus). Am Ende des Weges müssen wir ein kurzes Stück (800m) über die Hauptstraße Richtung Sprockhövel fahren und biegen dann rechts in die Stefansbecke (Industriegebiet), nach 100m wieder links, oder geradeaus, 2. Abkürzung durchs Tal Stefansbecke. Wir überqueren die Stefansbecke und folgen dem Weg Richtung Haßlinghausen (Lemper Straße). In Haßlinghausen rechts in die Heidestraße, nach 300m links zur Hauptstraße, diese überqueren und der Beschilderung zum Radweg folgen.

Haßlinghausen > Gevelsberg/Silschede (6,3km)
Auf dem Radweg bis zum Ende in Silschede fahren - Esborner Straße, dort rechts und nach 400m halbrechts dem Weg bergauf folgen, die Hauptstraße überqueren, links an der Kirche vorbei. Die Kirchstraße hinab bis zum Kreisel dort rechts (Zechenstraße), am Ende rechts, am Susewind links Richtung Asbeck.

Silschede > Gevelsberg (8,0km)
Beschilderung folgen durch Asbeck, rechts auf die Asbecker Straße, nach 300m links (Hedtbleck) und dem Weg bis Landringhausen folgen. In Landringhausen nach rechts, hinunter ins Stefansbachtal, wo wir dem Weg talwärts folgen (Achtung: Fußgänger, Hunde). Wir treffen hier wieder auf die 2. Abkürzung.
Den Schildern bis zur Gevelsberger Fußgängerzone folgen.

Gevelsberg > Ennepetal/Altenvoerde (5,6km)
Wir überqueren die Mittelstraße, nicht aber die Ennepe, sondern folgen ihr flussaufwärts über die Wasser- und Milsper Straße, 50m nach der Einfahrt zum Engelbert Tunnel fahren wir den Fußweg links hinunter und überqueren die Ennepe, hinter der Brücke rechts und dem Weg folgen bis zur B7 / L700 (ab hier Beschilderung „Enneperunde“). Der Straße folgen wir durch den Tunnel bis zur Ampelkreuzung (1. Abkürzung endet hier). Dort links, nach 50m wieder links („An der Kehr“), hinter dem Bahnübergang scharf rechts durch den Klutertberg, vorbei an der Kluterthöhle und Haus Ennepetal zur Milsper Straße, dort links und an der Ampel rechts nach Altenvoerde. Der Mittelstraße folgen wir bis zum Platsch (Sterngolf).

Beschreibung der 1. Abkürzung, verkürzt die Strecke um 14,9 auf 21,1km
Wir folgen der Straße immer geradeaus über den Höhenrücken. In Gevelsberg stoßen wir auf die Strückerberger Straße - dort rechts und nach 100m wieder links (ebenfalls Strückerberger Straße), bis zum T-Stück (Mönninghof) dort links und immer geradeaus bis zur Milsper Straße, dort rechts, vorbei am Bahnhof, hinunter zur ehemaligen B7, wo wir auf die normale Route treffen (kommt von links über die ehemalige B7)

Beschreibung der 2. Abkürzung, verkürzt die Strecke um 10,9 auf 26,1km
Wir fahren geradeaus durchs Industriegebiet, am Ende rechts durch die Autobahnunterführung und sofort wieder links in die Gevelsberger Straße, vor dem Restaurant Habbel links auf den Radweg, dem wir bis Gevelsberg folgen. Nach 1km treffen wir wieder auf die normale Route.


Talsperrenrunde - 4T (bisher ohne Karte)

Diesen Tourenvorschlag gibt es auch als GPS-Track zum Download.

Die Talsperrenrunde entstand bei dem Versuch die vier Talsperren rund um Ennepetal durch eine Radroute zu verbinden. Der hier beschriebene Weg ist mit knapp 50km immer noch recht lang, weshalb wir eine Aufteilung in zwei Teile vorgenommen haben. Beide Teile lassen sich zur Gesamtrunde verbinden.


Teil 1: Wir starten am Platsch Richtung Ennepetal Altenvoerde (Enneperunde), an der Ampelkreuzung folgen wir der „Abkürzung Enneperunde“ nach rechts Richtung Voerde. Wir treffen auf die ehemalige Straßenbahntrasse, beschildert mit „Enneperunde“, der wir In Richtung Breckerfeld folgen. Alternativ können wir zunächst die Hasper Talsperre anfahren (geringe Steigungen), die vom ehemaligen Radweg EN 8 umrundet wird.
Wir fahren nun Richtung Breckerfeld über die Straßenbahntrasse, durchqueren den Ort (oder umfahren ihn über den Westring), und folgen der Enneperunde, bis wir zur L699, der Straße durchs Ennepetal, kommen, der wir bis zur Talsperre folgen. Wir überqueren die Staumauer und fahren weiter geradeaus Richtung Radevormwald. In Filde biegen wir nach rechts ab und folgen nach etwa 200m der Beschilderung „Klütinger Alm“. In Niederklütingen vorbei an der Jausenstation (Lademöglichkeit!) folgen wir der Kennzeichnung „Wanderweg zur Heilenbecker Talsperre“. Nach etwa 300m treffen wir wieder auf eine asphaltierte Straße. Bevor wir der Straße nach rechts folgen, können wir einen Abstecher zur Talsperre machen (beschildert), müssen die 100m aber schiebend zurücklegen. Die Straße führt nach Rüggeberg, im Ort rechts, am Marktplatz links fahren auf die Rüggeberger Straße. Sie führt hinab zum Ortsteil Milspe, an der abknickenden Vorfahrt nach rechts in die Wilhelmshöher Straße, auf der wir geradeaus weiter fahren (nicht links der abknickenden Vorfahrt folgen). Die Beschilderung führt uns zurück zum Hülsenbecker Tal und zum Platsch.


Teil 2: Am Platsch fahren wir jetzt nach rechts über die L699 (Straße durchs Ennepetal) bis zur Stadtgrenze (Gastronomie Burger Mühle), hinter der Brücke rechts halten, weiter geradeaus (Beschilderung „Enneperunde“). Der Straße folgen wir bis Altenbreckerfeld, 200m hinter dem Dorf zweimal rechts in Richtung Halver fahren Breckerfeld-Branten) und nach 200m nach links der Beschilderung „Jugendherberge“ folgen. Nach 300m rechts zur Glörtalsperre hinab, an der Jugendherberge vorbei nach links auf den Rundweg um die Talsperre. An der Staumauer Kiosk und Restaurant. Der Weg führt über die Staumauer, entlang der Talsperre und dann Richtung Glörfeld, am Bach entlang bis zur asphaltierten Straße, wo wir nach rechts abbiegen (Beschilderung zum Knotenpunkt 3). An der Hauptstraße Breckerfeld - Halver fahren wir rechts und nach 300m am Knotenpunkt 3 links in Richtung Knotenpunkt 93 - Richtung Vormbaum/Nieder-Vahlefeld. An der Kreuzung rechts nach Oberbuschhausen abbiegen, nach 300m links nach Niederbuschhausen. Der Straße folgen bis ins obere Tal der Ennepe, dort links, nach 50m verlassen wir den offiziellen Radweg wieder rechts in Richtung Holte. Vor den ersten Häusern Holte nach links abbiegen und dem Weg bis zum höchsten Punkt folgen. Dort dann rechts in den Forstwirtschaftsweg und diesem Weg bis Köttershaus folgen, wo wir wieder auf asphaltierte Straße treffen. Dort links und nach 300m rechts Richtung Borbeck und Hinüber fahren. Wir befinden uns jetzt auf dem Radweg „Über die Höhen Radevormwalds“ R3 (rechts Gastronomie in Wellershausen) dem wir bis Filde folgen.
Vorher treffen wir an der Staumauer der Ennepetalsperre auf Teil 1 dieser Route. Wegbeschreibung ab Filde (wie Teil 1)
In Filde biegen wir nach rechts ab und folgen nach etwa 200m der Beschilderung „Klütinger Alm“. In Niederklütingen vorbei an der Jausenstation folgen wir der Kennzeichnung „Wanderweg zur Heilenbecker Talsperre“. Nach etwa 300m treffen wir wieder auf eine asphaltierte Straße. Bevor wir der Straße nach rechts folgen, können wir einen Abstecher zur Talsperre machen (beschildert), müssen die 100m aber schiebend zurücklegen. Die Straße führt nach Rüggeberg, im Ort rechts, am Marktplatz links fahren auf die Rüggeberger Straße. Sie führt hinab zum Ortsteil Milspe, an der abknickenden Vorfahrt nach rechts in die Wilhelmshöher Straße, auf der wir geradeaus weiter fahren (nicht links der abknickenden Vorfahrt folgen). Die Beschilderung führt uns zurück zum Hülsenbecker Tal und zum Platsch.


Alternative Wegführung für Teil 2: (2 steile Anstiege im Steinbachtal)
An der Burger Mühle biegen wir nach links ins Steinbachtal ab und folgen der Straße bis Breckerfeld. Im Ort nach rechts Richtung Halver (Hauptstraße, besser über den Westring) und am Rathaus / Sparkasse nach links in die Klevinghauser Straße abbiegen. Der Radwegbeschilderung folgend (EN7) kommen wir zur Jugendherberge an der Glörtalsperre.


E-Bike-Freundes-Tour (bisher ohne Karte)

Grüne Route
Wir fahren vom Platsch nach rechts entlang der L699 in Richtung Ennepetalsperre. Vorbei an den Ortsteilen Peddenöde und Brauck bis zum Ortsteil Burg. Direkt nach dem grünen Ortsschild "Ennepetal Burg" biegen wir rechts ab in den Wanderweg (Teilstück des Ennepetaler Wappenwegs). Diesen fahren wir immer oberhalb der Ennepe in Richtung Wasserwerk Roland bis zur nächsten Schranke.
Nach wenigen Metern steht auf der rechten Seite ein großes Hinweisschild "Fußweg zur Ennepetalsperre". Wir folgen der asphaltierten Straße in Richtung "Wasserwerk Roland" ca. 300 m (sehr steil) und biegen beim nächsten Hinweis "Fußweg zur Ennepetalsperre" an der Schranke links ab.
Diesen Wanderweg fahren wir bis zur nächsten Schranke. Achtung: an der Schranke sollten ungeübte Radfahrer absteigen, da es dort etwas abschüssig ist und man auf dem Gras leicht abrutschen kann.
Nach der Schranke fahren wir rechts die Serpentinen hinauf zur Sperrmauer der Ennepetalsperre. Hier lohnt es sich eine Rast einzulegen um von der Mauer aus die schöne Landschaft zu genießen.
An der Sperrmauer können wir entscheiden, ob wir die grüne Route weiterfahren, oder der blauen Route folgend "Über die Höhen von Radevormwalds" die Route um ca. 14,1 km erweitern, um dann wieder auf die grüne Route zu treffen.

Verlängerung der Route um 14,1km (blaue Route)
Vorbemerkung: der Radweg "Über die Höhen Radevormwalds", welchem wir teilweise folgen, ist ausgeschildert als „R3“ und integriert in die rot-weiße Radwegebeschilderung. Die Strecke ist 14,1 km lang und wird im Ortsteil Filde wieder mit der grünen Route zusammengeführt.
Ausgangspunkt: Sperrmauer Ennepetalsperre. Dort fahren wir links auf einer nur für den Anliegerverkehr freigegebenen Strecke entlang der sehr reizvoll gelegen Talsperre in Richtung der Ortschaft Böckel.
Am Ende des ca. 2,3 km langen Teilstückes zwischen Wasser und Wald führt der Radweg weiter geradeaus zur Hofschaft Böckel. Dort der Beschilderung folgen - um die Hofschaft herum! Nach einer kurzen Steigung von 300 m führt der Weg nach rechts weiter durch Feld und Flur sowie Bauerngehöften. (Gastronomie in Wellershausen)
Leicht bergauf führt die Straße und nach ca. 400 m, am Ende der kleinen Steigung in der Ortschaft Born, nach rechts weiter. Dort bleiben wir auf der wenig befahrenen Straße und radeln über den nordöstlichen Höhenrücken von Radevormwald durch die Ortschaften Borbeck, Schmitten- und Oberschmittensiepen, Klaukenburg, vorbei am Staatsforst, der uns auf der linken Seite begleitet. Nach ca. 2,2 km in der Ortschaft Eich fahren wir bis zum Stop-Schild und biegen nach rechts ab.
Weiter geht die Fahrt auf dem Radweg entlang der B 229 über Grafweg bis zur Ortschaft Grüne. Hier überqueren wir mittels der Überquerungshilfe den Kreuzungsbereich B 229/B 483. Nach rechts führt der Radweg entlang der B 483, vorbei an dem Segelflugplatz Leye in Wellringrade. Am Ende des Radweges führt die Tour auf der Bundesstraße weiter. Achtung, auf Autoverkehr achten und zur eigenen Sicherheit die Überquerungshilfe benutzen! Auf der rechten Seite der Bundesstraße (kein Radweg) fahren wir weiter und biegen nach 400 m rechts ab, Richtung Filde auf einer wenig befahrenen Landstraße, die durch Feld, Wald und Flur führt.
Im Ortsteil Filde angekommen, endet die blaue Route und wir sind wieder auf der Grünen Route, deren Beschreibung wir folgen.

Weiter auf der grünen Route
Wenn wir die grüne Route fahren, folgen wir dem Radwegweiser EN 12 und fahren einen mittleren Anstieg hinauf zur Ortschaft Filde. Am Landhaus Filde fahren wir rechts. Nach ca. 400 m sehen wir einen Wegweiser "Steinkamp". Kurz dahinter fahren wir rechts in den sogenannten "Filder Busch" dieser ist wieder Teil des Wappenweges und entsprechend beschildert.
Achtung: nach ca. 600 m biegt der Wappenweg nach links ab. Wir fahren aber weiter geradeaus bis zur nächsten Schranke, wo wir auf die Straße von Ennepetal Burg nach Ennepetal Rüggeberg stoßen.
An dieser Schranke fahren wir links. Nach ca. 200 m (kurz vor der ehemaligen Windmühle) fahren wir rechts, vorbei an Gut Rutenbecke bis zum Ortsschild Rüggeberg. Dort fahren wir rechts bis zur Kreuzung Severinghauser Str. Dann fahren wir rechts zum Marktplatz, links vorbei an der Kirche der Rüggeberger Straße folgend bis zum Ortsausgang. Kurz hinter der Schule/Turnhalle fahren wir links in den Schnabeler Weg.
Den Schnabeler Weg verlassen wir nach ca. 150 m und biegen vor der Kurve scharf rechts ab in den Forstweg, dem wir unter der Hochspannungsleitung hindurch folgen. Am T-Stück fahren wir rechts, zum Wanderparkplatz, wo wir links vorbeifahren und auf diesem Weg bleiben. Achtung: nach ca. 350 m vom Wanderparkplatz gabelt sich der Weg, wo wir rechts fahren bis zur Schranke.
Dort überqueren wir die Straße (Wanderparkplatz) und folgen dem Heilenbecker Hangweg bis zum Ortsteil Homberge. Dort treffen wir wieder auf eine asphaltierte Straße (Schranke, grüne Straßenlaterne) wo wir nach links dieser Straße talwärts folgen.
Wir stoßen dann auf die Julius Bangert Straße, wo wir nach rechts fahren, um die Linkskurve herum auf die Rüggeberger Straße. Dort fahren wir links, vorbei an den berufsbildenden Schulen. Nach den Schulen macht die Straße einen Linksknick. Wir fahren geradeaus und folgen den Schildern "Erholungsgebiet Hülsenbecker Tal“.
So kommen wir zum Erholungsgebiet Hülsenbecker Tal, wir fahren geradeaus, hinter dem Freibad "Platsch" entlang, dann am Gut Ahlhausen zweimal links und auf den Parkplatz des Freibades.